Internetplattform für den Empfänger der Ware

Bei der Übergabe der Lieferscheindaten aus der Warenwirtschaft wird dem Empfänger optional eine eMail gesendet. Damit wird der Empfänger informiert, dass sein Paket gepackt ist und an den Kurier übergeben wird. In der Mail ist ein Link zur direkten Verfolgung seines Pakets.

In dieser Paketverfolgung kann der Kunde den Status seines Pakets einsehen. Wenn der Fahrer eine Reihenfolgenoptimierung durchgeführt hat, wird dem Empfänger auch die geplante Ankunftszeit ausgegeben. Diese Ankunftszeit wird dabei laufend aktualisiert, falls der Fahrer vom berechneten Zeitplan abweicht.

Des Weiteren werden dem Empfänger missglückte Zustellungsversuche aufgelistet. Nach erfolgreicher Zustellung kann der Empfänger den Namen der Person nachlesen, welche das Paket in Empfang genommen hat. Außerdem wird die Unterschrift der Person angezeigt.


Ihre Vorteile

  • Entlastung des Innendienstes, da der Empfänger die wichtigsten Daten eigenständig einholen kann
  • hoher Informationsgehalt für den Kunden, da dieser bei der Suche nach Paketen innerhalb der eigenen Firma direkt die annehmende Person befragen kann
  • Präsentation von KnowHow gegenüber Ihrem Kunden
  • einfache Beweiskraft gegenüber dem Kunden

Beispiel

Beispiel Paketstatus bei Kurierdienst 'Office360 GmbH'

 

Funktionen des mobilen Geräts

Der Fahrer erfasst per Barcode die Pakete. Für das Einladen wird dem Fahrer eine Liste mit Paketen angezeigt, welche für ihn bereit stehen. Bei fehlenden Paketen kann der Fahrer einen entsprechenden Status hinterlegen über welchen ein gewünschter Workflow gestartet wird. Sind dem Fahrer Pakete außerhalb seiner Route zugeordnet, kann er diese an andere Fahrer übergeben.

Nach dem Einladen aller Pakete kann durch den Fahrer eine Reihenfolgenoptimierung (mehr zur Reihenfolgenoptimierung) gestartet werden. Hierfür werden alle Adressen der eingeladenen Pakete per GPRS oder UMTS an einen Geodaten-Server geschickt, welcher eine optimale Route berechnet. Auf dem Server können Parameter hinterlegt werden, die die Berechnung der Reihenfolge beeinflussen, zum Beispiel schnellste oder kürzeste Route.

Der Fahrer bekommt im Anschluss die Lieferadressen in der optimierten Reihenfolge angezeigt. Auf dem mobilen Gerät kann ein Navigationsprogramm wie TomTom oder Navigon installiert werden. An diese Systeme übergibt BOG-TT automatisch die ausgewählte Adresse und startet die Routenberechnung.

Am Zielort angekommen, scannt der Fahrer die auszuliefernden Pakete. Der Empfänger quittiert die Annahme mit seiner Unterschrift auf dem mobilen Gerät. Neben einer erfolgreichen Auslieferung werden auch die übrigen möglichen Vorfälle behandelt. So wird vermerkt, falls der Empfänger die Annahme verweigert. Das Paket wird in eine Ausladeliste aufgenommen, welche der Fahrer bei der Rückkehr zum eigenen Lager abzuarbeiten hat. Auch Beschädigung, Verlust und weitere Vorfälle werden behandelt.

Jede Statusänderung eines Pakets kann von dem mobilen Gerät via GPRS oder UMTS direkt an den BOG-TT-Server weitergegeben werden (optional). Diese Daten auf dem Server werden von der BOG-TT-Internetplattform angezeigt.

 

Screenshots